Politik für unsere Kleinsten

Die Situation der Familien hat sich grundlegend gewandelt. Immer mehr Eltern sind auf Betreuungsangebote für ihre Kinder angewiesen, in zunehmendem Maße auch für Kinder unter 3 Jahren.

Zudem ist die Anerkennung der Kindertagesstätte (KiTa) als frühkindliche Bildungseinrichtung, die jedem Kind, unabhängig von seiner sozialen, kulturellen oder nationalen Herkunft, offen stehen muss, erheblich gestiegen.

Wir Sozialdemokraten haben in den letzten Jahren den Ausbau von Betreuungsplätzen, besonders im U3-Bereich, kontinuierlich vorangebracht, z.B. durch Erweiterungen und Gruppenumwandlungen in den KiTas „Helene Simon“ und „Farbenfroh“ in Kohlscheid, „St. Mariä Himmelfahrt“, „Roda-Kindertreff“ in Herzogenrath-Mitte, „Villa Kunterbunt“ in Straß, „St. Antonius“ in Niederbardenberg, sowie „Gänseblümchen“ in Merkstein. Nicht zuletzt haben wir den Neubau der KiTa „Am Wasserturm“ in Merkstein gegen die Stimmen der CDU durchgesetzt und auf diese Weise dem durch das Neubaugebiet Schleypenhof gestiegenen Bedarf Rechnung getragen.

Diese Entscheidungen, ergänzt durch ein Tagesmütter-Angebot, haben letztlich dazu geführt, dass alle Kinder ab 3 Jahre und immerhin 41% der Kinder unter 3 Jahren einen KiTa-Platz erhalten können.

Ebenso ist die Zahl der Familienzentren, die Eltern und Kindern wichtige Ratgeber in allen pädagogischen Fragestellungen sind, in den letzten Jahren soweit gestiegen, dass inzwischen nahezu jede zweite KiTa in unserer Stadt dieses Angebot bereithält.

Aber wir sind noch lange nicht am Ziel!

Deshalb haben wir Sozialdemokraten folgende Ziele:

  • Weitere Steigerung der Zahl der U3-Plätze in den KiTas
  • Erhalt und weiterer Ausbau der wohnortnahen KiTas
  • Bessere Bezahlung der Tagesmütter
  • Unterstützung der KiTa-Träger bei der Sicherung der personellen Besetzung in ihren Einrichtungen
  • Schaffung weiterer Familienzentren

Auch außerhalb der KiTas müssen wir für die Entwicklung unserer Kinder attraktive und kreative Angebote bereitstellen.

Deshalb haben wir Sozialdemokraten folgende Ziele:

  • Erhalt und Attraktivierung der vorhandenen Spielplätze
  • Schaffung neuer Spielplätze (z.B. in Neubaugebieten) grundsätzlich mindestens in der gesetzlich vorgeschriebenen Größe
  • Sicherstellung einer ausreichenden Beschattung auf den Spielplätzen
  • Mehr kulturelle Angebote für Kinder (Theater o.ä.)