Politik für unsere Arbeitnehmer und Arbeitgeber

Die Sicherung vorhandener sowie die Ansiedlung neuer Arbeitsplätze gehören zu den wichtigsten Aufgaben einer Stadt. Daher hat für uns eine aktive und konsequente Wirtschaftsförderung oberste Priorität. Die Mitarbeiterzahlen der großen industriellen Betrieben (z.B. Saint-Gobain, Schmetz) sind bedauerlicherweise deutlich zurückgegangen. Dass sich dieser Trend noch einmal umkehren lässt, ist eher unwahrscheinlich. Deshalb muss das Hauptaugenmerk auf der Unterstützung unserer Mittelstandsbetriebe und der vielen kleinen Betriebe im Bereich Handwerk, Handel und Dienstleistung liegen, zumal diese längst die größte Zahl an Arbeitsplätzen bieten.

Wir Sozialdemokraten haben daher von Beginn an den „Gewerbepark Nordstern“ unterstützt und setzen auf eine zügige Entwicklung im Gewerbegebiet Bicherouxstraße (vormals Vetrotex).
Seit Jahren pflegen wir den regelmäßigen Dialog mit den Betrieben, um deren Bedürfnisse zeitnah erfahren und ihnen bei Bedarf helfen zu können. Um den Interessen von Handel und Gewerbe eine stärkere Stimme zu geben, haben wir für die Aufnahme von Stadtmarketing als beratendes Mitglied in städtischen Ausschüssen gesorgt.

Aber wir sind noch lange nicht am Ziel!

Deshalb haben wir Sozialdemokraten folgende Ziele:

  • Einrichtung eines städtischen Expertenteams als direkter Ansprechpartner für unsere Unternehmen und Betriebe (schnelle Hilfe aus einer Hand)
  • Persönliche Betreuung von Neuansiedlern von der ersten Anfrage bis zur Realisierung des Vorhabens durch das städtische Expertenteam sowie Beschleunigung entsprechend notwendiger Baugenehmigungen
  • Unterstützung bei der Standortsicherung der Industriebetriebe
  • Zügige Vermarktung vorhandener Gewerbeflächen (z.B. Nordstern, Bicherouxstraße) sowie Ausweisung neuer Flächen (z.B. im Norden von Merkstein bzw. an der Kreisstraße 5)
  • Zurückführung des TPH auf seinen Ursprung als Zentrum für Unternehmensgründer
  • Angebote zum Verbleib in Herzogenrath für aus dem TPH herauswachsende Firmen (z.B. im Gewerbegebiet Dornkaul oder entlang an der Roermonder Straße)
  • Errichtung eines Handwerkerhofs
  • Weitreichende Unterstützung von Ausbildungsbetrieben
  • Schaffung einer städtischen Infobörse für Ausbildungsplätze und Arbeitsstellen
  • Hilfestellung für die Betriebe bei der Auswahl geeigneter Auszubildender, z.B. durch intensive Förderung von Projekten zur Berufswahlorientierung

In zunehmendem Maße entscheiden weiche Standortfaktoren darüber, ob sich ein Unternehmen oder ein Betrieb für die Ansiedlung oder den Verbleib in unserer Stadt entschließt.

Deshalb haben wir Sozialdemokraten folgende Ziele:

  • Verbesserung der Kinderbetreuungsangebote
  • Stärkung von Naherholung, kulturellen und touristischen Besonderheiten
  • Unterstützung zur Ansiedlung attraktiver Freizeitangebote

Bei städtischen Auftragsvergaben wollen wir alle gesetzlichen Möglichkeiten nutzen, um die heimischen Betriebe verstärkt zu berücksichtigen. Darüber hinaus wollen wir zum Schutz der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, aber auch unserer örtlichen Betriebe, dafür sorgen, dass nur noch solche Firmen beauftragt werden, die festgelegte Tarif- oder vereinbarte Mindestlöhne zahlen. Ebenso wollen wir die Betriebe bevorzugen, die regelmäßig Ausbildungsplätze zur Verfügung stellen.