Politik für die Entwicklung unserer Stadt

Das Bild einer Stadt wird von vielen Faktoren geprägt, durch Wohnbebauung, Einkaufsmöglichkeiten, Verkehrsangebote und -verbindungen, Bildungs- und Erholungsangebote und vieles mehr. Dass unserer Stadt drei nahezu gleich große Zentren besitzt, ist eine besondere Herausforderung, der wir uns stellen müssen. Unsere Aufgabe muss es sein, alle drei Zentren so zu stärken, dass sie sich als lebendige Einkaufs- und Aufenthaltsbereiche präsentieren können und jedes für sich seinen spezifischen Charakter entfalten kann. Dazu gehört zur Stärkung der Kaufkraft u.a. die Schaffung neuer zentrumsnaher Wohnangebote, insbesondere für ältere Menschen, sowie verkehrsgünstiger Wohnangebote für Studierende.

Sonderstandorte für Handel wie an der Honigmannstraße oder in Straß müssen Ausnahmen bleiben. Für sie müssen strikte Vorgaben festgelegt werden. Das „städteregionale Einzelhandelskonzept“, das zentrenrelevanten Handel in Außenbereichen ausschließt, ist dabei eine wichtige Hilfe.

In den letzten Jahren haben wir Sozialdemokraten einige wichtige Bauleitplanungen fertiggestellt bzw. auf den Weg gebracht, z.B. in Kohlscheid Kämpchenstraße (Dornkaul), Rehmannstraße, in Mitte Dahlemer Straße, Raderfeld, Ruifer Straße, in Merkstein Schleypenhof, Am Maar.

Ebenso wurden erste Maßnahmen zur Umgestaltung des August-Schmidt-Platzes durchgeführt.

Endlich in die entscheidende Phase kommt nun der von uns beantragte Bebauungsplan „Kohlscheid Zentrum-Langenberg“, der für die Zukunft des Stadtteils Kohlscheid von herausragender Bedeutung ist.

Aber wir sind noch lange nicht am Ziel!

Deshalb haben wir Sozialdemokraten folgende grundsätzliche Ziele:

  • Baulückenschließung und Ausweisung neuer zentrumsnaher Baugebiete zur Stärkung der dortigen Einzelhändler
  • Bessere Unterstützung der zentrumsrelevanten Einzelhändler durch städtisches Expertenteam
  • Sicherung der zentrumsnahen Versorgung mit Waren des täglichen Bedarfs (zusammen mit dem Verein Stadtmarketing)
  • Aktives Leerstands-Management (zusammen mit dem Verein Stadtmarketing)
  • Stärkung der Wochenmärkte, insbesondere in Merkstein, durch Angebotserweiterung (z.B. für Lebensmittel aus ökologischem Anbau)
  • Attraktivierung und Belebung der zentralen Plätze (z.B. durch Straßencafés)
  • Schaffung zusätzlicher zentrumsnaher öffentlicher Parkplätze
  • Neue intelligente Strategien der Parkraumbewirtschaftung, besonders für Kurzparker
  • Bessere Pflege und Unterhaltung unseres Stadtbildes

Unsere liebens- und lebenswerten Außenbezirke dürfen wir nicht vernachlässigen. Hier gilt es, deren Charakter zu erhalten und das Wohnumfeld zu verbessern.

Deshalb haben wir Sozialdemokraten folgende Ziele:

  • Neue Wohnbebauung nur als Ersatz oder Baulückenschließung, keine Ausweitung der Wohnbebauung in die offene Landschaft hinein
  • Keine Bebauung von Landschafts- und Naturschutzgebieten
  • Bessere Verkehrsanbindung (ÖPNV) an die Zentren, besonders abends und nachts
  • Einrichtung von mobilen Nahversorgungsangeboten

Darüber hinaus verfolgen wir Sozialdemokraten, konkret für die drei Zentren, folgende Ziele:

für Herzogenrath-Mitte:

  • Belebung des Ferdinand-Schmetz-Platzes sowie der umliegenden Immobilien (z.B. Bockreiterzentrum, ehemaliger Lebensmittelmarkt)
  • Bebauung des Bereichs zwischen Kleik- und Bahnhofstraße mit Wohnungen und Handel sowie Gastronomie- und Freizeitangeboten, letztere insbesondere für unsere Jugend
  • Planung zur Neugestaltung des Postgeländes, z.B. zur Nutzung für ein Freizeitzentrum
  • Umgestaltung des Bereichs um die Ladestraße
  • Umgestaltung der Glasstraße und fußläufige Verknüpfung mit dem Bahnhof (z.B. durch den vorhandenen Tunnel) sowie Verknüpfung mit der Eygelshovener Straße zwecks Realisierung neuer Konzepte zur Umgestaltung des Burgumfeldes
  • Konzeptionelle Planung der zukünftigen Gestaltung des Bereichs zwischen Leonhardstraße und Bicherouxstraße

für Kohlscheid

  • Wohnbebauung im Bereich Dornkaul-/Kämpchenstraße
  • Erschließung des Bereichs hinter der Südstraße durch eine „Markttangente“ über den Langenberg (Umgehung des Marktes von der Kaiserstraße zur Oststraße)
  • Wohnbebauung, Grünanlagen und Parkplätze im Bereich Südstraße/Langenberg
  • Umgestaltung des Bereichs um den VR-Bank-Parkplatz, insbesondere zur Nutzung für einen Vollversorger
  • Stärkung von Freizeitangeboten und Gastronomie rund um den Markt
  • Wohnraumverdichtung im Bereich der Südstraße, u.a. durch Neubauten anstelle von Brachen und Immobilien in mangelhaftem Zustand (sog. „Schrottimmobilien“)

Die Roermonder Straße hat als Haupteingangsbereich in unsere Stadt (Entrée-Situation) sehr große Bedeutung. Sie muss ein attraktives, lebendiges und einladendes Bild bieten.

Unsere Ziele hierfür:

  • Zügige Beseitigung aller Brachflächen (z.B. zwischen dem Getränkemarkt und der Wilsberger Straße)
  • Geordnete Ansiedlung von Händlern für nicht-zentrenrelevante Waren
  • Konzepte für die Nutzung des ehemaligen EBV-Hauptverwaltungsgebäudes

für Merkstein

  • Umgestaltung des August-Schmidt-Platzes zwecks weiterer Attraktivierung und Belebung
  • Aufstellung eines Bebauungsplans (Wohnbebauung) für den Bereich Marie-Juchacz-Str./Römerstr./An der Herrenstraß/ Geilenkirchener Str.
  • Erweiterung des Gewerbegebietes an der Kreisstraße 5, ggf. bis zur Bierstraße
  • Zügige Umsetzung einer Wohnbebauung „Am Maar“