Schulsozialarbeit an Herzogenrather Grundschulen

Schon vor Jahren haben wir die Schulsozialarbeit an den Herzogenrather Grundschulen etabliert. Die Finanzierung der Schulsozialarbeit stand aber immer auf wackligen Beinen. Leider hat sich das Land immer mehr zurückgezogen, so dass die Kosten bei der Stadt hängen bleiben.

Bisher war der überwiegende Teil der Schulsozialarbeiter bei der Sprungbrett gGmbH beschäftigt. Nachdem die finanzielle Lage der Stadt nun endlich etwas besser ist und der Vertrag mit Sprungbrett gGmbH zum Jahresende ausläuft, wird die Stadt die Schulsozialarbeiter übernehmen.

Wir versprechen uns davon auch eine bessere Planbarkeit und Koordination. Für uns als SPD ist es natürlich auch wichtig, dass den Schulsozialarbeitern dann endlich auch unbefristete Verträge angeboten werden. In Zukunft möchten wir den Arbeitsumfang der Schulsozialarbeit an den Herzogenrather Grundschulen von zur Zeit einer halben Stelle auf möglichst eine Dreiviertelstelle erweitern.

Wir sind uns sicher, dass die Schulsozialarbeit eine große Hilfe im Schulalltag für Kinder, Eltern und Lehrer darstellt.