Pressemitteilung:

  • Herzogenrath, 29. März 2011
Fraktion

Bringt B 258n entscheidende Entlastung?

Bringt der Neubau der B 258n eine Entlastung des Autoverkehrs von mindestens 25 Prozent für die Bürgerinnen und Bürger in Herzogenrath, oder bleibt ein Neubau weit unter dieser Zahl? Dies ist die Frage, auf deren seriöse Beantwortung die SPD-Fraktion der Stadt Herzogenrath schon seit Jahren vergeblich wartet. „Alle Informationen der letzten Wochen bringen in diesem Punkt keine neuen Erkenntnisse,“ erklärte der Vorsitzende der SPD-Fraktion, Gerhard Neitzke.

Mit Aussagen wie „möglicherweise“ oder „eventuell“ könne man keine seriöse Politik gestalten. „ Ein Ja zur B 258n ist mit einem massiven Eingriff in das Landschaftsbild verbunden. Dies kann man aber nur dann verantworten und den Bürgerinnen und Bürgern mit gutem Gewissen vermitteln, wenn ein deutlicher Nutzen und eine sichtbare Entlastung für die Menschen vor Ort damit verbunden ist.“, erklärte Gerhard Neitzke. Die SPD-Fraktion der Stadt Herzogenrath werde aber keine Zustimmung für ein Projekt geben, bei dem reines Wunschdenken das Handeln leitet.

Aktuell habe man keinerlei Zahlen auf dem Tisch, die einen Start des Projektes rechtfertigen. Im Gegenteil, alle Informationen sprechen eindeutig gegen eine Umsetzung.

Für die SPD-Fraktion läuft nun die Zeit des Wartens ab. Schon früh habe man korrekt berechnete und nachvollziehbare Zahlen verlangt. Diese lägen – trotz mehrfachen Anmahnens – nicht vor. Zwischenzeitlich müsse man auch mit immens höheren Kosten rechnen, die den Nutzen des Neubaus weiter in Frage stellen. In diesem Zusammenhang sei es schon dubios, wenn Befürworter der Straße erklärten, dass das Geld für den Straßenbau nicht von der Stadt, sondern vom Bund käme. „Dies macht eine Steuerverschwendung nicht besser, schließlich tragen die Kosten für den Straßenbau die Bürgerinnen und Bürger “, so der Sozialdemokrat.

Für die SPD-Fraktion sei in dieser Frage, so Gerhard Neitzke, bereits „kurz vor Zwölf“, man werde sich nicht länger vertrösten lassen.

„Wenn die Planer der B 258n nicht schnellstens ihre Zahlen auf den Tisch legen, die überprüf- und kontrollierbar sind, werden wir das Thema B258n von Seiten der SPD in Herzogenrath entgültig zu den Akten legen und den Ausbau ablehnen“, so Gerhard Neitzke.