Meldung:

  • Merkstein, 25. November 2015
OV Merkstein

Dialog mit den Vereinen

Den Dialog mit den Vereinen des Stadtteils will die Merksteiner SPD intensivieren. Berichterstatter in der jüngsten Vorstandssitzung war der Vorsitzende des SV Concordia, Peter Kammer.

1927 gegründet – in zwei Jahren steht das 90jährige Jubiläum an – sei man bemüht, auch heute, unter veränderten Bedingungen, ein lebendiges Vereinsleben zu erhalten. Peter Kammer erinnerte an die Jahre 1968/69, als die erste Mannschaft von Concordia in der Landesliga spielte. 18 Jugendmannschaften betreute der Verein. Peter Kammer: „Damals konnten Jugendliche sich mit dem Ball einen ganzen Tag lang beschäftigen.“ Ein Höhepunkt war auch der Bau des Vereinsheims und die Anlage des zweiten Platzes an der Waidmühl. „Die Glanzzeiten sind vorbei“, so der Vorsitzende realistisch. Umso erstaunlicher, dass der Verein mit 230 Mitgliedern immer noch 95 Jugendliche und Kinder unter seinen Fittischen hat. „Und es wird kein Geld gezahlt, auch keine Siegprämie“, betonte Kammer. Auf Spenden sei man angewiesen und geringe Einnahmen an den Spieltagen. Neue Sportler könnten nur mit dem Argument gut gepflegter Anlagen und immer bespielbarer Plätze geworben werden.

In einer kurzen Diskussion sprachen SPD-Vorsitzender Günter Prast und seine Mitstreiter ihre Anerkennung aus, dass der Verein in der aktuellen Ausnahmesituation – die Waidmühl ist Notaufnahme für Flüchtlinge – so gut wie möglich den Spielbetrieb und die Betreuung der Jugendlichen aufrechterhält.