Meldung:

  • 04. Oktober 2013
„Ich habe den Traum von einer Stadt, die für alle gleichermaßen interessant ist.“

Dr. Manfred Fleckenstein auf der Mitgliederversammlung in Merkstein

„Ich habe den Traum von einer Stadt, die für alle gleichermaßen interessant ist.“ Der designierte SPD-Kandidat für die Bürgermeisterwahl am 12. Januar 2014, Dr. Manfred Fleckenstein, entwickelte seine Vorstellungen und Ziele in der Mitgliederversammlung der Merksteiner SPD.

„Unsere Stadt Herzogenrath“, sagte er selbstbewusst, „braucht eine andere Führungskraft.“ Aus 40jähriger Berufstätigkeit in Lehre und Verwaltung an der RWTH Aachen habe er gelernt, „auf Menschen zuzugehen, zu führen, Hierarchien ab- und Vertrauen aufzubauen; im Dialog, in offenen und ehrlichen Gesprächen.“ Dies gelte sowohl im Innenverhältnis mit den Mitarbeitern der Verwaltung wie auch im gesellschaftlichen Miteinander.

Wichtige „Baustellen“ gelte es zu bearbeiten, so der stellvertretende Bürgermeister.
Endlich Masterpläne für die Stadtteile umsetzen; bezahlbaren, barrierefreien Wohnraum schaffen; den Bestand pflegen, nicht erst herunterkommen lassen – Beispiel Sauna und Hallenbad Kohlscheid.

Regelmäßig werde er sich bei Betrieben melden, auf Handelsketten zugehen, um Leerstände zu beseitigen, Investitions-Aquise betreiben, vor allem in wichtigen Politikfeldern, vor Entscheidungen, Sachverstand und Expertenwissen von Bürgern einbeziehen. „Es gibt eine Menge Potential in der Bürgerschaft; ein Klima des Wir-Gefühls muss entstehen.“
Intensive Gespräche mit Bürgern, Gewerbetreibenden, Kulturschaffenden, allen Altersgruppen will M. Fleckenstein zur Regel machen. „Zugehende Politik – nicht warten, bis einer kommt.“