Meldung:

  • Herzogenrath, 15. Januar 2013

Kahlschlag im Further Wald lässt die SPD nicht ruhen!

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

in der letzten Umwelt- und Planungsausschusssitzung wurde zum Thema „Further Wald“ ein umfangreicher Beschluss gefasst, mit dem einige Aufträge an die Verwaltung verbunden waren. Aufgrund der Tatsache, dass der Schadensverursacher derzeit den Wald weiterveräußern will, ist in einigen Punkten Eile geboten.
Wir bitten daher um Beantwortung folgender Fragen:

1) Ist schon eine juristische Prüfung darüber erfolgt oder zumindest beauftragt, ob die Abholzaktion mit den Naturschutz-/FFH-Richtlinien vereinbar ist? Falls ja, wann ist mit einem Ergebnis zu rechnen? Falls nein, wann will die Verwaltung dies tun?
2) Ist der Verursacher der Wegeschäden schon aufgefordert worden, die Wege wieder instandzusetzen? Falls ja, ist dafür eine Fristsetzung erfolgt und wie lautet der Termin? Falls nein, wann gedenkt die Verwaltung dies einzufordern?
3) In dem besagten Waldbereich sind einige rot-markierte Bäume stehengeblieben. Was bedeutet diese Markierung? Sollen diese auch noch gefällt werden?
4) Aufgrund der erheblichen Fällmaßnahmen sind jetzt einige freistehende Bäume verstärkt Windeinflüssen ausgesetzt, so dass gefürchtet werden muss, dass diese bei einem Sturm umstürzen. Wer ist verantwortlich für die Verkehrssicherung und evtl. Schäden?
5) Welche Waldbereiche, auch außerhalb des Wurmtales, befinden sich im Besitz des EBV? Ist bekannt, ob auch diese zum Verkauf stehen?
6) Ist schon eine Klärung darüber erfolgt, ob das juristische Element einer einstweiligen Verfügung genutzt werden kann, um kurzfristig Abholzaktionen zu verhindern. Falls ja, wie ist das Ergebnis.