Meldung:

  • Herzogenrath, 10. Dezember 2012

Wurden auch kommunale Bestände im Wurmtal abgeholzt?

Grund genug für die SPD-Fraktion, die nachfolgende Anfrage an den Bürgermeister der Stadt Herzogenrath zu stellen.

Hier die Anfrage:

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

unter der Überschrift „Auch kommunale Bestände abgeholzt“ behauptet die AG Wurmtal nach Aussage der AZ/AN vom 8.12.12, dass die Kommunen bei der Abholzaktion im Wurmtal „keine Opfer, sondern Täter“ seien.

Aus diesem Grund ergeben sich folgende Fragen für uns:

1. „Neben seinen eigenen Flächen holzte der Unternehmer als Dienstleister auch Bestände von Privatleuten und der Kommune ab, die Herrn Schmitz den Auftrag erteilt haben.“ (AZ/AN 8.12.)

- Trifft diese Aussage zu?
- Wenn ja, um welche Flächen mit wie viel qm handelt es sich?
- Wenn nein, was gedenkt die Stadtverwaltung gegen eine derartige falsche Behauptung zu unternehmen?


2. „Jetzt können die Steuerzahler die Wiederherstellung der weitgehend zerstörten Waldwege auch noch bezahlen.“ (AZ/AN 8.12.)

- Wenn ja, wieso muss nicht der Verursacher die Kosten tragen?
- Wenn nein, was gedenkt die Stadtverwaltung gegen eine derartige falsche Behauptung zu unternehmen?