Pressemitteilung:

  • 14. Dezember 2011

Neue Gesamtschule in Kohlscheid

Wir stellen wir die Weichen für eine zukunftsfähige Schullandschaft in unserer Stadt.
Mit dem Beschluss zur Errichtung einer zweiten Gesamtschule in Herzogenrath, und zwar im Stadtteil Kohlscheid, stellen wir die Weichen für eine zukunftsfähige Schullandschaft in unserer Stadt. Somit können wir allen unseren Schülerinnen und Schülern jeden Schulabschluss in Herzogenrath ermöglichen.

Wie überall sehen die Prognosen auch für Herzogenrath in den nächsten Jahren deutlich sinkende Schülerzahlen voraus. Der am Anfang des Jahres vorgelegte aktualisierte Schulentwicklungsplan zeigte zudem, dass insbesondere die Zahlen für die beiden Kohlscheider Schulen, nämlich die Hauptschule sowie sogar überproportional für die Realschule, dramatisch zurückgehen, so dass schon sehr bald die Existenz dieser beiden Schulen bedroht sein würde. Darüber hinaus pendeln jährlich aus dem Stadtteil Kohlscheid ca. 80-90 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 4 zu Schulen mit SII-Angeboten (also Gymnasium oder Gesamtschule) außerhalb des Stadtgebietes, vornehmlich nach Aachen, aus.

Diesen beiden Trends galt es unter Berücksichtigung des Elternwillens entgegenzutreten.

Eine Befragung aller Herzogenrather Eltern von Kindern im Alter von 3-9 Jahren ergab ein klares Meinungsbild. Es ließ nur einen Schluss zu, nämlich die Notwendigkeit, eine zweite Gesamtschule einzurichten, und zwar im Stadtteil Kohlscheid. Mit dieser Entscheidung kann gleichzeitig auch das Problem gelöst werden, dass die bisher einzige Herzogenrather Gesamtschule, die Europaschule in Merkstein, Jahr für Jahr aus Kapazitätsgründen Schülerinnen und Schüler abweisen musste. Dass mit dem Beschluss zur Errichtung einer neuen Schule das Auslaufen der noch bestehenden Hauptschule sowie der Realschule einhergehen muss, ist unvermeidlich.

Wir legen aber nach wie vor Wert auf die Feststellung, dass alle Kinder, die diese Schulen derzeit besuchen, auch in ihrer Schulform ihren Abschluss machen können.

Nun wird zum nächsten Schuljahr in einem der beiden Gebäude die Gesamtschule starten. Wir haben uns für den Start in der Hauptschule entschieden.

Alles Weitere liegt nicht mehr vorrangig in der Entscheidungskompetenz der politischen Gremien. Vielmehr sind hier pädagogische Konzepte gefragt.

Deshalb setzen wir bezüglich der Aufteilung der Räumlichkeiten auf die zukünftig drei nebeneinander existierenden Schulen auf die Kooperationsbereitschaft der drei Schulleitungen und schulischen Mitbestimmungsgremien. Wir sind davon überzeugt, dass dort unser gemeinsames Ziel, die besten Lernbedingungen für unsere Kinder zu schaffen, am besten aufgehoben ist.

Dass dies weitestgehend reibungslos vonstatten gehen kann, wenn alle Beteiligten sich engagiert einbringen, haben wir vor genau 20 Jahren beim Start der Europaschule in Merkstein, sehr positiv registrieren können. Und was in Merkstein ging, wird auch in Kohlscheid möglich sein. Davon ist die SPD-Fraktion fest überzeugt.